Angeklagt ist das pervertierte Bildungssystem


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

„Die Verkürzung des Lebens auf die Ökonomie ist eine der schlimmsten Entwicklungen unserer heutigen Zeit“, so Thomas Sattelberger in dem sehenswerten Dokumentarfilm von Erwin Wagenhofer »ALPHABET. Angst oder Liebe«, der sich mit der unheilvollen Verranntheit unseres Bildungssystems auseinandersetzt.

Das doktrinäre Kosten-Nutzen-Denken hat längst alle Lebensbereiche durchdrungen. Die Schule macht da keine Ausnahme. Anstatt die mannigfachen Potentiale von Kindern zur Entfaltung zu bringen, werden sie zu rücksichtslosen Konkurrenten und abgestumpften Konsumenten erzogen. Der Bildungsbegriff ordnet sich der engstirnigen Profitlogik unter.

Die dunkle Kehrseite des steigenden Leistungsdrucks: krankmachender Stress, der Verlust an Kindheit, soziale Inkompetenz, psychische Deformationen, erhöhte Selbstmordraten…

Grund genug also, das kapitalistische (Miss)Bildungssystem als solches unter Anklage zu stellen!

Hier die Webseite zum Film.
Das Buch zum Film gibt es als E-Book oder in gebundener Ausgabe.

Like(3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.