Der Buchdruck


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Vor einem halben Jahrtausend erlaubte der Buchdruck die Befreiung des Wissens aus der Abhängigkeit einer klerikalen Bildungselite. Heute ist es in vergleichbarer Weise das Internet, das Geschichte schreibt. Doch entscheidend sind die darin transportierten Inhalte, mit anderen Worten: wie wir alle dieses Medium nutzen.

Ohne die neue Technologie des Buchdrucks mit beweglichen Lettern wäre der Siegeszug des Humanismus ebenso wenig denkbar, wie das Lauffeuer der Reformation, das Europa binnen weniger Jahre erfasste und grundlegend veränderte. Dank der neuen Vervielfältigungsmöglichkeiten nach Johannes Gutenberg erreichte das geschriebene Wort einen zuvor ungeahnten Wirkungskreis: Schriften übersprangen Grenzen, Bücher erreichten unerhörte Auflagen und wurden in verschiedene Sprachen übertragen, bislang gehütetes Wissen wurde zunehmend breiteren Bevölkerungsschichten zugänglich – und vor allem: Immer mehr Menschen erlernten das Lesen; das Bildungswesen begann sich zu entfalten.

Auch das heute weltweit verfügbare Internet gibt uns Gelegenheit zur Befreiung. Indem wir fundamentales Wissen miteinander teilen, lösen wir uns aus der Vorherrschaft von Monopolen: im Bereich der Gesundheit ebenso wie bei der Ernährung, der Energieversorgung oder in anderen elementaren Lebensbereichen.

Erfahren Sie mehr über die Überwindung des Status quo und unterstützen Sie unsere Petition für den Schutz unveräußerlicher Menschenrechte vor dem Zugriff von Konzerninteressen!

Like(4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.