Von der Industrie abgeschrieben – EU-Pestizid-Bewertung konterkariert Verbraucherschutz


Die EU-Zulassungsverfahren für Pestizid-Wirkstoffe sind zu lasch und schützen den Verbraucher nicht ausreichend vor gefährlichen Stoffen. Trotz Behördenfehlers wurde die umstrittene, hochgiftige Substanz Chlorpyrifos zugelassen. Ein Grund dafür ist, dass Europäische Behörden die Anträge der Hersteller nicht kritisch genug prüfen.

Bereits bei der Zulassungsverlängerung des Totalherbizids Glyphosat war das Bundesinstitut für Risikobewertung durch Industriefreundlichkeit negativ aufgefallen: Schamlos wurden Passagen aus dem Zulassungsantrag von Monsanto übernommen, ohne sie zu kennzeichnen.

Wie dieser Beitrag des Magazins report München deutlich macht, sind solche »Pannen« kein Einzelfall.

Nützliche Infos zu diesem und zu anderen interessanten Themen bietet der Newsletter der Dr. Rath Gesundheits-Stiftung. Du kannst ihn auf dieser Webseite abonnieren. Die Dr. Rath Gesundheits-Stiftung ist eine Non-Profit-Organisation die unsere Bewegung „Movement of Life“ koordiniert.

Like(4)

Comments are closed